Als Nachrücker ins Halbfinale

Westdeutsche Hallenmeisterschaft 4. Platz


Etwas kurzfristig, ohne Hallentraining und mit nur einem gespielten Hallenturnier in dieser Saison machten sich die B Juniorinnen auf zur westdeutschen Hallenmeisterschaft in die Sportschule Wedau. Dabei wurde die Mannschaft des FVM Hallenpokals der letzten Woche um C Juniorinnen ergänzt.
Nach früher Anreise, Vorbesprechungen, Auslosung und gemeinsamen Mittagessen, ging es endlich los: Gespielt wurde in zwei fünfer Gruppen mit 20 Minuten langen Spielen. Im ersten Spiel gegen den späteren Gruppensieger SV Ottbergen/Bruchhausen (Westfalen) legten die Wolsdorferinnen los wie die Feuerwehr, gingen 1:0 in Führung und erspielten sich eine ganze Reihe weiterer guter Chancen. Nach dem Ausgleich durch eine Ecke ergab sich ein offener Schlagabtausch. Am Ende blieb es beim Unentschieden. Am späten Nachmittag stand dann noch das Spiel gegen die Sportfreunde Königshardt an. Die ersten Minuten gehörten wieder den Wolsdorferinnen, bevor die Mädels vom Niederrhein praktisch aus dem Nichts mit 1:0 in Führung gingen und kurz darauf noch auf 2:0 erhöhen konnten. Im weiteren Verlauf scheiterten die Wolsdorferinnen unzählige Male an der überragenden Torhüterin, am Pfosten und an den eigenen Nerven. Es blieb beim 0:2. Den ersten Tag ließen die Mädels im Sportlertreff, beim Tischfußball und einer spontanen Party mit den Königshardterinnen ausklingen.
Trotz der geringen Punkteausbeute aus dem ersten Spieltag war in der ausgeglichenen Wolsdorfer Gruppe noch alles drin. Hierzu brauchte es aber im ersten Sonntagsspiel erst einmal einen Sieg gegen den Bundesliganachwuchs der SGS Essen. Hier zeigten die Mädels sehr engagierten und kombinartionstarken Hallenfußball und ließen sich auch durch einen 0:1 Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem Ausgleich durch eine klasse Einzelaktion legten alle noch einmal Schüppe drauf und erzielten den schön herausgespielten 2:1 Siegtreffer. Nach der Niederlage von Königshardt gegen Ottbergen/Bruchhausen konnten die Wolsdorferinnen das Halbfinale wieder aus eigener Kraft erreichen. Im letzten Gruppenspiel gegen den Mittelrheinligisten aus Konzen erspielten sich die Mädels ein ungefärdetes 2:0 und erreichten so das Halbfinale.
Nach Mittagessen und zwei Stunden Pause muss der TSV das Toreschießen vor der Halle gelassen haben: Sowohl im Halbfinale gegen Thomasstadt Kempen (Niederrhein) als auch im Spiel im Platz 3 wiederum gegen Ottbergen/Bruchhausen spielte man gut und engagiert mit. Es gelang den Mädels jedoch nicht die eigenen Torchancen auch zu nutzen. So verlor man im Halbfinale mit 0:2 und im kleinen Finale mit 0:1. Dies tat der guten Stimmung keinen Abbruch - weder bei den Mädels noch bei den Trainern Dirk Merten und Andreas Meyer.
Den Turniersieg konnte die Alemmania aus Aachen mit einem 1:0 in der Verlängerung einfahren. Herzlichen Glückwunsch aus Wolsdorf!
Damit hat der Fußballverband Mittelrhein im kommenden Jahr vier Startplätze bei der westdeutschen Meisterschaft. Die Wolsdorferinnen sind schon mal auf den Geschmack gekommen.

home zurück